Arbeitseinsatz und Wachsschmelzen Frühjahr 2018

Am Samstag, den 7. April war der große Tag.

Nicht nur, dass der wegen der ungünstigen Witterungsbedingungen neulich ausgefallene Arbeitseinsatz nachgeholt wurde, es stand auch die Durchschau mit dem Jungimkerkurs an.

So kam es, dass schon morgens um 9.30 reichlich Imkerinnen und Imker auf dem Lehrbienenstand rumwuselten.

Von vielen fleißigen Händen wurde der Lehrbienenstand wieder auf Vordermann gebracht und es wurde eine neue Wildblumenwiese angelegt.Dafür mussten etliche Quadratmeter Rasenfläche umgearbeitet werden, was aber bei der Masse der Arbeitswilligen gar kein Problem war.

Das restliche Laub des letzten Jahres wurde entfernt und noch einige Trachtpflanzen gepflanzt, so dass der Lehrbienenstand nun bereit für die neue Saison ist.

Gleichzeitig ging es mit den Jungimkern an ihre Völker – eine spannende Durchschau stand an, lag doch vor einer Woche noch Schnee dort, wo jetzt schon die schönsten Frühjahrsblumen Pollen spenden.

Wenn auch noch nicht alle Völker sehr stark sind, so sind sie doch alle weiselrichtig und wir dürfen gespannt sein, wie sie sich bei dem schönen Wetter, das für die nächsten Tage erwartet wird, entwickeln…

Nicht zu vergessen auch wieder die herrliche Verpflegung des Catering – Teams.

Eigentlich lohnt sich schon allein dafür ein Besuch auf dem Lehrbienenstand 🙂

 

Am 24. März haben wir uns bei Georg getroffen, um etwas über das Wachsschmelzen und Reinigen der ausgeschmolzenen Rähmchen zu erfahren.

Da im Zuge der Wabenhygiene bereits einige 2zargige Völker auf einen Brutraum gesetzt waren, war reichlich „Material“ vorhanden.

Alle Stationen des heutigen Tages waren gut vorbereitet, so dass wir gleich loslegen konnten.

An einem Volk wurde noch einmal ausführlich erläutert, wie genau das Rotationsverfahren funktioniert, ehe es dann mit den dunkelen Altwaben zum Dampfwachsschmelzer ging.

Der mit Wasserdampf betriebene Wachsschmelzer erzeugt in relativ kurzer Zeit aus den alten Waben das ersehnte „Gold“ – während auf der anderen Seite eine Menge Trester angefallen ist.

Danach wurden die Rähmchen noch in heißer Natronlauge ausgekocht und reichlich mit Wasser gespült, damit sie wieder problemlos im Bienenvolk eingesetzt werden können.

Zum Abschluss gab es noch einige Infos über die aktuellen Rähmchenmasse und Manfred zeigte das korrekte Drahten von Rähmchen.

Das Catering des heutigen Tages hatte wieder einmal Anette übernommen – schönen Dank an dieser Stelle für den Kuchen 🙂