Jungimker ernten Frühtracht

Für unsere Jungimker, die ihre Völker auf dem Lehrbienenstand untergebracht haben, hieß es vor ein paar Tagen: Es ist soweit, laßt uns den Honig ernten! Also wurden zunächst die Bienenfluchten aufgesetzt, was auch sehr gut funktioniert hat. Bei dieser Gelegenheit haben wir die Völker noch einmal durchgesehen, Drohnenrahmen und Futtervorrat kontrolliert und wo nötig etwas Futter zugegeben. Denn der Honig sollte ja nun raus zum Schleudern. Das war schon eine spannende Sache. Welches Volk hat wieviel Honig? Ist alles verdeckelt oder nur ein Teil? Was machen wir mit Honigwaben im Brutraum? Die lassen wir am besten drin! Also dann … Erst die Zargen abbauen, dann die restlichen Bienen abfegen, nun den Schatz ins Auto laden – und das alles hoch konzentriert und in echter Teamarbeit von großen und kleinen Honigdieben.

Die Honigrahmen waren gut verpackt in großen Transportkisten, die man besser nur zu zweit trägt … und so ging es zur Schleuderparty nach Hildesheim. Doch bevor die Jungs an der Schleuder loslegen konnten (es waren an diesem Tag tatsächlich nur die Männer des laufenden Kurses dabei), haben wir noch etwas Theorie über die Arbeit an der Schleuder besprochen, verschiedene Arten zu entdeckeln, die Bestimmung des Wassergehalts per Refraktometer, die Sache mit der Hygiene und und und … und später muß ja noch gerührt werden. Der Wassergehalt war mit 17% genau im Rahmen. Rund 150kg Honig haben wir am Ende in die großen Hobbocks laufen lassen können. Und natürlich konnte der auch sofort probiert werden – lecker!!!