Einzargige Völkerführung auf Segeberger DNM

Der Jahreskurs für unsere Jungimker wird mit Völkern auf 2 Bruträumen DNM geführt. Wir haben aber auch viele andere Systeme bei unseren Imkern im Verein. Eines davon bewirtschaftet Werner Schwetje aus Giesen schon seit über 30 Jahren überwiegend auf nur einem Brutraum DNM. An einem Stand am Rapsfeld konnten die “Anfänger” dem “alten Hasen” dabei jede Menge wertvolles Wissen entlocken, wie es eben auch geht. Jetzt im Juni erreichen die Völker ihre maximale Stärke und es war schon eindrucksvoll zu sehen, wie sich so ein starkes Volk auf einer Zarge zeigt. Angepaßt auf die Trachtlagen in der Region kommen die meisten Völker mit einer Zarge sehr gut über das Jahr. Nur die stärksten werden auf zwei Zargen erweitert, überwintert wird aber immer auf nur einer Zarge. So waren dann auch das Einwintern, die Varroabehandlung, Futterkontrolle und Schwarmstimmung Themen beim heutigen Kurs, immer abgestimmt auf die einzargige Völkerführung. Besonders beeindruckend war auch zu sehen, wie unterschiedlich die Zuchtauswahl auf die Friedfertigkeit oder den Honigeintrag wirkt. Normalerweise sind die Völker von Werner Schwetje sehr umgänglich und lassen sich auch ohne Schutzkleidung bearbeiten. Doch eines zeigt sich wesentlich launischer und verfolgt uns noch viele Meter bis zu den Autos. Hier bestimmt eine zugekaufte Zuchtkönigin das Leben im Volk. Solche Veranlagungen und den Zustand der Völker kann man zum Entwicklungshöhepunkt sehr gut beurteilen und jeder Imker muß sich nun überlegen, mit welchen Völkern bzw. Königinnen er im nächsten Jahr weiterarbeiten will.