Buckfast

Die Buckfastbiene

Bruder Adam (Karl Kerle) begann nach dem Jahr 1913 auf den brtischen Inseln mit der Zucht einer neuen Bienenrasse.

Die dort bis dato heimische Dunkle Biene ist durch die Tracheenmilbe fast vollständig ausgerottet worden.

Er begann mit der Kreuzung lederbrauner, italienischer Bienen mit der britischen Dunklen Biene.

Das Ziel war eine fleißige, widerstandsfähige und friedliche Biene.

Im Laufe der Zeit wurden auch andere Bienen, wie z.B. die Carnica eingekreutzt.

Die Zucht der Buckfastbiene konzentriert sich nur auf die positiven Eigenschaften der Biene und nicht auf Rassemerkmale.

Auch nach dem Tod Bruder Adams im September 1996 widmeten sich viele Imker weltweit der Zucht der Buckfastbiene, da in der Imkerschaft das Interesse an der Buckfastbiene stetig stieg.

Man profitierte von einer sehr sanfmütigen Biene, die trotz großer Fruchtbarkeit einen leicht zu lenkenden Schwarmtrieb besaß, gute Honigerträge erzielte und diese auch sehr sauber brutnestfern stapelt.

Wenn auch traditionell nach Bruder Adam die Buckfastbiene in der Dadantbeute gehalten wird,

so lässt sich ebenfalls völlig problemlos mit DNM, 1 ½ DNM oder Zanderbeuten imkern.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC