Bienenweide

Die Bienenweide ist die Ernährungsgrundlage der Bienen

Gesunde Bienenvölker und hochwertige Honigerträge sind das Ziel einen jeden Imkers.

Eine gute Nektartracht ist die Grundlage für hohe Honigerträge.

Eine ausreichende Pollenversorgung ist für die Erzeugung der Brut und somit ein ständiger Nachschub an Jungbienen notwendig.

Um dieses zu erreichen ist ein lückenloses Angebot an Pollen, Nektar und Honigtau vom zeitigen Frühjahr bis in den späten Herbst notwendig.

Nicht jede Biene passt auf jede Blüte

Die verschiedenen Pflanzenarten haben sich im Laufe der Evolution auf verschiedene Bestäuber spezialisiert, so ist eine große Artenvielfalt an Pflanzen und Bestäubern entstanden. Als Konsequenz müssen wir als Imker feststellen, das nicht jede Pflanzenart und Kulturpflanze von unserer Honigbiene bestäubt werden kann.

Die Honigbiene ist mit ihrer Körpergröße und Rüssellänge ein „Generalist“, was den Blütenbesuch angeht kann aber kleine Blüten wie Möhren, komplizierte Blüten, wie Ackerbohnen und Blüten, die gerüttelt werden müssen, wie Tomaten, nicht bestäuben.

Pflanzen

Als Pflanzengrundlage einer lückenlosen Bienenweide dienen alle Bäume, Ziersträucher, Frühblüher, Zwiebelpflanzen, Stauden, Gehölze, Beet-und Balkonpflanzen, Gemüse-und Obstsorten.

Eine Auswahl kann dem „ Blühkalender“ entnommen werden.

So hat jeder die Möglichkeit eine Bienenweide im Garten, auf dem Balkon und der Terrasse anzulegen.